Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Gedichte, Zitate und kleine Ge

Das könnte Bruno so geschrieben haben....


Da war Bruno noch gesund....

Mein Testament

 Wenn Menschen sterben, machen sie ein Testament, um ihr Heim und alles, was sie haben, denen zu hinterlassen, die sie lieben.

Ich würde auch solch ein Testament machen, wenn ich schreiben könnte.

Einem armen, sehnsuchtsvollen, einsamen Streuner würde ich mein glückliches Zuhause hinterlassen, meinen Napf, mein kuscheliges Bett, mein weiches Kissen, mein Spielzeug und den so geliebten Schoß, die sanft streichelnde Hand, die liebevolle Stimme, den Platz, den ich in deinem Herzen hatte, die Liebe, die mir zu guter Letzt zu einem friedlichen und schmerzfreien Ende helfen wird, gehalten im liebendem Arm.

Wenn ich einmal sterbe, dann sag' bitte nicht: "Nie wieder werde ich ein Tier haben, der Verlust tut viel zu weh!"

Such Dir einen einsamen, ungeliebten Hund aus und gib' ihm meinen Platz.

Das ist mein Erbe.

Die Liebe, die ich zurück lasse, ist alles, was ich geben kann.

 

Aus dem Englischen ins Deutsche übersetzt von Margaret Trowton



SilviaundWolfgang 12.12.2017, 18.44 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Für unseren Nikuma


Das erste gemeinsame Foto in Duisburg, nach der Ankunft am 25. Februar 2017

Die Entdeckung

Es war an einem Montag in der Früh,
am Tag davor sagten wir beide noch nie,
am Boden zerstört in großer Trauer,
doch das Schicksal lag schon auf der Lauer!

Im Netz haben wir IHN gesehen und gelesen,
dass sein Tod schon beschlossene Sache gewesen!
Zwei traurige Augen schienen flehend zu fragen;
„Wollt ihr es mit mir nicht noch einmal wagen?“

Die Entscheidung dann fiel uns nicht schwer,
denn durch Brunos Tod, war die Wohnung so leer
bald darauf kam er aus Kroatien bei uns an
NIKUMA nannten wir den kleinen Hundemann.

Oft denken wir, dass er von Bruno geschickt,
auch, dass dieser sich nun freut, weil alles geglückt,
die Erfahrung lehrt uns, so ist das eben,
wir Menschen planen doch Regie führt das Leben!

© Silvia und Wolfgang Stoeßer für unseren Nikuma



SilviaundWolfgang 12.12.2017, 18.27 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Gleichberechtigung


Gleichberechtigung

Von unserem Hund will ich berichten
er ist so süß, ich hab ihn lieb
was ich erlebt will ich verdichten
drum lest das Werk was ich einst schrieb.

Fröhlich begann ich mein Tagewerk zu vollbringen
wie immer mit Humor , Gesang und frohem Mut
so kann man trister Hausarbeit was schönes abgewinnen,
weil man dann alles noch viel lieber tut.

Ich war fast fertig, wollte Kaffeepause machen
die hat ich mir verdient, so dachte ich es mir,
ein Blick in Brunos Augen brachte mich zum lachen,
er ist ja auch so putzig dieses liebe Tier.

 Spürte  ein Bedürfnis welches  jeder wohl kennt,
da hilft nur eins, man muss zum Badezimmer traben,
unser Bruno mit zu diesem Ort dann rennt,
kann das Alleinsein ohne mich halt nicht ertragen.

Und als ich dann auf diesem Örtchen weilte
um es erleichtert wieder zu verlassen,
sah fassungslos ich zu wie Bruno mich anpeilte,
was dann geschah das konnte ich kaum fassen!

Mühsam hob er  das Beinchen so kurz
die weißen Kacheln in seinem Visier,
frech strullerte er los - es war ihm ganz schnurz
stolz sagte sein Blick;"jetzt ist es auch mein Revier!" 

©Celine Rosenkind




SilviaundWolfgang 12.12.2017, 18.12 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Liebe auf den ersten Blick


Liebe auf den ersten Blick


Niemals hätte ich gedacht,
dass mir das noch einmal passiert.
Er hat mich einfach angelacht,
war hin und weg, total verwirrt.

Ich las in seinen braunen Augen,
dass er mich mag und er mich brauch.
Wollt ihm das nicht so richtig glauben
mit Schmetterlingen schon im Bauch.

Dacht krampfhaft soll ich es riskieren?
Es schien als blinzelte er mir zu,
würd meine Freiheit dann verlieren ,
vorbei wärs dann mit meiner Ruh.

Doch während ich noch grübelte
gab er mir schon einen ersten Kuss,
was ich ihm nicht verübelte-
es kam wie`s kommen muss.

Ich streichelte sein weiches Haar
tiefschwarz, glänzend wie Seide.
Schlagartig wurde mir dann klar,
wir brauchen uns wir beide.

So nahm ich ihn dann in den Arm
und schwor ihm ewige Treue.
Schau ich den kleinen Kerl heut an,
niemals ich es bereue.

Er ist mein Kumpel auf vier Pfoten
so klein er ist, sein Herz ist groß!
Ist klug, begreift schnell was verboten,
und sitzt oft stolz auf meinem Schoß.

Ich gab ihm einen schönen Namen
auf  solchen hört der schlaue Hund!
 Halt ihn so gern in meinen Armen,
er macht mein Leben reich und bunt!

© Celine Rosenkind




SilviaundWolfgang 12.12.2017, 18.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Zufallsspruch:
Vertrauen ist das Betriebskapital bei allen menschlichen Unternehmungen.

powered by BlueLionWebdesign
Bei Verletzungen und Krankheit - Erste Hilfe beim Hund.
Plauderecke
Josi:
Moin von der See.Es liegt an Dir an Euch, das
...mehr
angelface:
liebe celine...eben wandere ich über deine Se
...mehr
Carol:
Mich freut es auch sehr, dass ihr euch gefund
...mehr
Gudrun:
Es freut mich sehr für Euch Alle, dass Ihr so
...mehr
Klaerchen:
Tiere verstehen uns und besonders Hunde beoba
...mehr